Warum ich das deutsche Klima liebe! :)

06/03/2017

Sicher hast du das auch schon mal gehört. Entweder von dir selbst, oder von Freunden und Familie.

 

"Oh mein Gott, dieses Wetter hier. Ich würde so gern ins Warme ziehen!"

 

Das ganze Jahr Hitze, oder zumindest mal im Warmen sein. Jeden Tag den Strand und das Meer genießen. Das ist doch das Paradies. Der Meinung war ich eigentlich auch immer.

 

"Irgendwann ziehe ich mal in die Südsee, oder einfach irgendwo hin wo es immer warm ist".

 

Weg hier. Ab ins Warme.

 

Meine Worte.

 

Das war mein Traum, einfach das Ultimative. Quasi das ganze Jahr Urlaub! Definitiv hat diese Vorstellung ihre Reize und ich kann sehr gut verstehen, warum sich so viele von euch danach sehnen. Danach habe ich mich wie gesagt auch sehr lange gesehnt.

 

Warum das mittlerweile nicht mehr so ist, dass verrate ich euch gerne hier!

 

Also, wie die meisten von uns liebe ich die Wärme! Die Sonne, Sand, das Meer und alle seine Bewohner, Palmen, die lockeren und sonnigen Menschen, Cocktails, Schwimmen, Schnorcheln und alles, was sonst noch dazu gehört. ICH LIEEEEEBE ES! Und ich bekomme auch eigentlich niemals genug davon. Ich finde ein Land oder einen Ort auch nie zu heiß. Bei 40 Grad im Schatten auf ein Festival? Kein Problem! Hitze ist toll! Auch das Meer liebe ich, und vor allem die Unterwasserwelt begeistert mich sehr. Es vergehen oft Stunden wenn ich im Wasser die Taucherbrille aufgesetzt habe bis ich wieder an Land gehe. Und die Zeit vergeht immer wie im Flug, weil es so eine wundersame unerforschte Welt ist, in der ich mich dann bewege. Meine längste Zeit bei konstant mindestens (meist war es viel wärmer!) 28 Grad, waren 4 Monate. Auch das war kein Problem, ich hätte ehrlich gesagt auch noch länger bleiben können.

 

 

Warum also nicht einfach direkt an einen Ort ziehen, an dem ich all das jeden Tag machen kann?

 

Na, ist doch klar.

 

Weil wir hier die 4 Jahreszeiten haben! Jede Jahreszeit hat eine immense Schönheit und ich genieße diesen Wechsel der Natur. Zu sehen wie sich alles stetig verändert, wächst, lebt aber auch stirbt. Wie sich der Kreis immer wieder von neuem schließt. Sich auf die nächste Jahreszeit zu freuen und dann zu merken wie sie langsam kommt, ist für mich eins der aller schönsten Gefühle.

Fangen wir doch einfach mal mit dem Winter an, weil wir gerade ja noch Winter haben:)!

Ich glaube, über diese Jahreszeit wird sich am allermeisten beschwert. Kalt, grau, keine Sonne, trist, man kann nichts draußen machen, mi mi mi. Stimmt, es ist oft saukalt! Und ja, auch oft bewölkt, und die Sonne zeigt sich auch nicht all zu oft. Aber das ist doch alles halb so wild! Denn der Winter hat auch so viel schönes zu bieten.

 

Stellt euch doch mal vor ihr seid den ganzen Tag draußen unterwegs, es rieselt der Schnee, aber dieser wird schnell zu Matsch, eure Schuhe sind schon durchnässt und so langsam fangt ihr an zu frieren. Und dann kommt ihr zu Hause an, zieht euch die nassen Klamotten aus, macht euch einen Tee oder eine heiße Schokolade, dreht die Heizung hoch oder macht euch den Kamin an, kuschelt euch in eure Lieblingsdecke, alleine oder mit eurem Lieblingsmenschen und schaut so, geborgen und im Warmen, Kakao oder Tee schlürfend, euren Lieblingsfilm.

 

Ich liebe das!

 

Dieses wohlige Gefühl, Zuhause zu sein und raus zu schauen und das Wetter wüten zu sehen. Oder auch einfach nur zu sehen, wie der Schnee rieselt, unter dem Licht einer Straßenlaterne. Mir läuft alleine bei dem Gedanken schon ein kleiner wohliger Schauer über den Rücken. Und ich finde, das schafft so nur der Winter. Diese Momente möchte ich nicht missen!

 

Oder stellt euch mal vor ihr wacht morgens auf, schaut aus dem Fenster und vor euch liegt eine Winterwunderlandschaft. Es hat über Nacht geschneit! Alles ist weiß, unberührt, außer ein paar Tierspuren. Alles glitzert als würden dort abermillionen Diamanten liegen. Ich finde, das ist als ob sich die Welt über Nacht verwandelt hätte, und alles ist jetzt irgendwie magisch. Auch das liebe ich.

 

Und was für eine Freude der Schnee für Kinder ist! Schlitten fahren, Schneemänner und Iglus bauen und sich in den Schnee schmeißen und Schneeengel machen. Hügel verwandeln sich in Riesenrutschbahnen und in der Schule gibt‘s jeden Tag eine Schneeballschlacht. Action ohne Ende, ich hab es als Kind so genossen. Und auch ein kleiner Waldspaziergang im Winter ist so unglaublich schön. Stellt euch mal vor, ihr seid unterwegs im Wald, alles ist weiß und unberührt und dann kommt ihr an einem kleinen Bach vorbei. Auch dieser ist gefroren und es haben sich die verrücktesten Formationen und Eiskristalle gebildet.

 

Der Winter ist wunderschön, geheimnisvoll und spannend, und ich bin sau froh, dass es ihn gibt! :)

 

Dann irgendwann im Frühjahr schmilzt der Schnee und die Sonne lässt sich immer öfter blicken. Auch die Vögelchen sind wieder lauter zu hören und singen uns Lieder am Morgen und langsam aber sicher erwacht überall das Leben aus seinem Winterschlaf. Die Schneeglöckchen, die Tulpen und auch andere Pflänzchen brechen so langsam durch die Erde und kommen an die Oberfläche. Und auch die Bäume bekommen so langsam überall kleine grüne Knospen und zeigen uns so, dass auch sie nach dem langen Winter noch am Leben sind.

Und auch wir Menschen blühen auf in der Wärme der ersten Sonnenstrahlen.

 

Es ist soweit! Der Frühling ist da!

 

Die ersten Sonnenstrahlen ohne dicke Winterjacke genießen, oh man das ist so schön! Zu sehen wie nach und nach überall mehr Farben sind und alles auf einmal anfängt zu leuchten und zu leben. Ab und zu mal regnet es und das braucht die Natur auch, denn das ganze Wachsen und Gedeihen kostet ganz schön viel Energie. Auch ich genieße den Regen! Vor allem abends wenn ich schon im Bett bin. Es gibt kein besseres Mittel um ruhig und entspannt in den Schlaf zu fallen als das beruhigende Geräusch von Regen. Ich habe sogar einige Apps auf dem Handy die Regen und andere Geräusche simulieren. Wenn ich nicht schlafen kann, dann mach ich einfach ein wenig Regen an und Zack bin ich weg. Eine der Apps heißt Regengeräusche, ich kann sie euch unten auch nochmal verlinken, aber es gibt sehr viele! :)

 

Zurück zum Frühling! Wie schön ist es denn, wenn man die ersten Bienen und Schmetterlinge fliegen sieht!:) Sie sind für mich immer die kleinen Botschafter des Frühlings. Wenn ich den ersten Schmetterling fliegen sehe, heißt das immer: Bald wird es warm! Und wenn dann die Knospen langsam aufgehen und wunderschöne Blüten hervorbringen, und die Luft immer frischer und lebendiger riecht, wenn man das erste Mal wieder was draußen mit Freunden unternehmen kann ohne sich fünf Schichten anziehen zu müssen, genau dann überschwemmt mein Körper mich immer förmlich mit Glücksgefühlen und der Vorfreude auf das immer wärmer werdende Wetter. Und ich weiß das geht euch auch so! :) Die Vögelchen sind emsig daran Stöcke und anderes Material für ihre Nester zu suchen und immer häufiger kommen Tage an denen man mal ein bis zwei Stunden nur im T-Shirt draußen sein kann, weil die Sonne so schön warm ist.

 

Und wenn dann Mai ist und auch die meisten Obstbäume langsam anfangen zu blühen, die Küken zum Teil schon nach ihren Müttern rufen und die Natur vollkommen zum Leben erwacht ist, dann kommt auch schon..

Der Sommer!

 

Unser heißgeliebter Sommer.

Es wird zunehmend wärmer, alles brummt und summt und strotzt nur so vor Leben. Und wir werden zunehmend ausgelassener, sind meist draußen und genießen die warmen Sonnenstrahlen mit guter Gesellschaft oder auch allein. Alles ist mittlerweile richtig schön bunt und es duftet nach Blumen und frisch gemähtem Gras. Hunde rasen glücklich über die Wiesen, die Vögel gleiten freudig durch die Luft und unterhalten sich den ganzen Tag munter. Auch die Insektenwelt ist jetzt wieder ganz beschäftigt und Ameisen arbeiten fleißig an ihren Bauten. Man kann sich einfach überall auf die Wiesen legen und setzten und muss nicht mehr aufpassen, weil man nass und dreckig werden könnte. Überall gibt es was zu sehen und alle haben ein Lachen im Gesicht! Auch die Schwimmbäder sind gefüllt mit gut gelaunten Menschen die sich sonnen und das gute Wetter genießen, oder Kindern die unermüdlich vom Sprungbrett springen oder die Rutschen hinunter sausen. Die Landwirte sind wieder unterwegs und mähen ihre Wiesen und die Luft wird erfüllt vom sommerlichen Heugeruch.

 

Ich liebe es ja freie Tage mit Freunden an einem See zu verbringen. Gemeinsam auf 'ne Wiese zu liegen mit ein paar Decken, Musik und Proviant, sich ausgelassen zu unterhalten und viel zu lachen und dann, wenn's mal wieder zu heiß wird, mit Karacho ab in den See zu springen! Das ist einfach der Wahnsinn. Man hat jeden Tag total Lust raus zu gehen und etwas zu unternehmen, sei es mit Freunden 'ne Runde Grillen oder einfach mal Wandern gehen. Es gibt eben so viel zu tun! Inliner fahren oder 'ne Fahrradtour starten, im Sommer ist alles möglich!:)

 

Im Spätsommer werden dann auch noch mehr und mehr Früchte reif und man kann sich endlich wieder nach Herzenslust am frischen Obst bedienen. Auch das Gemüse gedeiht nun im Eiltempo! Lecker!

 

Aber wäre der Sommer auch so schön wenn er das ganze Jahr unverändert da wäre?

Ohne die ganze Vorfreude?

 

Ich glaube nicht, denn wir gewöhnen uns nun mal leider viel zu schnell an etwas und dann wird es eben normal und unspektakulär. Und so freuen wir uns Jahr für Jahr wieder wie Bolle auf den Sommer, und rasten dann total aus wenn er endlich da ist. Und auch in ein anderes Land reisen bleibt so immer wieder aufs Neue etwas ganz besonderes!

Abgeschlossen wird diese Runde natürlich mit dem wunderschönen Herbst. WOW! Das die Natur noch farbenfroher werden kann als im Sommer! Alles färbt sich in den schönsten Farben, von hellgelb bis dunkelrot, und die Blätter der Bäume leuchten richtig in der Sonne als wären sie selbst das Licht. Es riecht zunehmend erdig und waldig und die Natur atmet nach dem Sommer wieder auf. Die Luft ist schön frisch und kommt einem fast schon gereinigt vor nach dem heißen und stickigen Sommer. Wir Menschen können uns wieder in unsere dicken Schals und Jacken kuscheln und schicke Mützen und Stiefel anziehen! Zu Hause im Warmen ist Kuschelzeit angesagt und man kann sich endlich wieder wohlig warmen Tee genehmigen ohne direkt einen Schwitzanfall zu bekommen.  

 

Und wenn sich die ersten Blätter verfärben, dann ist genau die perfekte Zeit, sich einen Korb zu schnappen, ein Messer, seine Liebsten und dann: Ab in den Wald! Denn, meine lieben Freunde, die Pilzsaison hat begonnen. Durch den Wald stiefeln auf der Suche nach leckeren Speisepilzen, und so ganz unbewusst die Wege zu verlassen um im Herz des Waldes zu landen. Dort sieht es geheimnisvoll und Märchenhaft aus. Die Sonnenstrahlen beleuchten vereinzelt kleine Pilzchen und das grüne Moos. Die Blätter auf dem Waldboden leuchten, und hin und wieder zeigt sich ein knallroter Fliegenpilz. Herrlich! Ich liebe es einfach. Nie verbringe ich soviel Zeit im Wald wie im Herbst. Es ist wie eine Wochenlange Schatzsuche die mich in eine permanente Euphorie versetzt!

 

 

 

Also Leute, Hand auf's Herz: Jede Jahreszeit ist wunderbar!

Erst der ständige Wechsel macht das ganze so besonders. Als ich so lange im Warmen war, habe ich angefangen darüber nachzudenken, dass es dort, also auf den Salomonen, eigentlich immer so ist. Also das Wetter, die Vegetation und das Verhalten der Menschen und Tiere. Dann ist mir aufgefallen, welch ein Glück wir doch eigentlich mit dieser sich ständig verändernden Natur haben. Klar, immer heiß ist auch sehr schön, aber wie schön ist es zu sehen wie die Natur sich immer und immer verändert! Da wird es einem jedenfalls nie langweilig! :)

 

Die 4 Jahreszeiten sind ein Geschenk, das wir genießen sollten!

 

Was ich also damit sagen will ist, dass es sehr wichtig ist, zufrieden zu sein mit dem was wir haben:) Menschen mit glatten Haaren hätten gerne Locken, kleine Menschen wären gerne größer und große Menschen gerne kleiner. Menschen die hier wohnen, wollen lieber ins Warme, und andere ziehen hier her, weil es ihnen Zuhause nicht mehr gefallen hat. Wir sind zu dick, zu blond, zu weiß, zu sonst was. Ständig streben wir nach etwas Besserem, nach dem Perfekten! Aber das Perfekte werden wir erst finden, wenn wir unsere Einstellung ändern. Denn wenn man immer nur sucht, hat man gar keine Zeit seine Augen für das Offensichtliche zu öffnen. Wir müssen einfach nur erkennen, dass wir nicht mehr suchen müssen sondern das wir schon längst angekommen sind. 

Die Welt ist allezeit schön

Im Frühling prangt die schöne Welt
In einem fast Smaragdnen Schein.

Im Sommer glänzt das reife Feld,
Und scheint dem Golde gleich zu seyn.

Im Herbste sieht man als Opalen
Der Bäume bunte Blätter strahlen.

Im Winter schmückt ein Schein, wie Diamant
Und reines Silber, Fluth und Land.

Ja kurz, wenn wir die Welt aufmerksam sehn,
Ist sie zu allen Zeiten schön.

 

-Barthold Hinrich Brockes, 1680-1747

Regenapp

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

LETZTE ARTIKEL:

December 14, 2018

July 13, 2018

Please reload

TAGS: